Hammershus Slot

Hammershus Slot


Bornholm die SonneninselHammershus Slot - stimmungsvolle Ruinen in atemberaubender Landschaft. Auf den ersten Blick wirken sie nahezu bedrohlich, beim genauen Hinsehen entfalten sie ihre ganze Schönheit – die Ruinen des legendären Hammershus Slot auf der dänischen Insel Bornholm gleichen einer Augenweide besonderer Art.

Seit Jahren sind sie als Ausflugsziel bekannt und beliebt gleichermaßen. Sie haben sich zu einem Sinnbild der dänischen Architektur und zu einer Reminiszenz an die Historie entwickelt. Dabei haben sie einen ganz besonderen Charme, der durch eine atemberaubende Landschaft in Szene gesetzt wird.

Die Ruinen von Hammershus Slot begeistern bereits auf den ersten Blick durch ihre Lage auf einer 70 Meter hohen Klippe.

Sie sind die größten Ruinen in Nordeuropa und somit ein Superlativ besonderer Art. Das Hammershus Slot kann ganzjährig besichtigt werden. In Allinge befindet sich zugleich eine umfangreiche Ausstellung zu dem beeindruckenden Bauwerk.

Hammershus Slot, auf den Spuren der Historie

Hammershus SlotNoch heute zeigen sich die Ruinen von Hammershus Slot mit einer Ursprünglichkeit, die ihres Gleichen sucht. In weiten Teilen haben sie sich den Charme der Historie bewahren können. Im 13. Jahrhundert wurde auf Geheiß des Erzbischofs von Lund mit dem Bau der imposanten Festung begonnen. Einer alten Sage zufolge sollte das Hammershus Slot ursprünglich an einer ganz anderen Stelle errichtet werden. An der zunächst ausgewählten Stelle verschwanden jedoch Nacht für Nacht die imposanten Mauern, die von den Arbeitern errichtet wurden.

Schnell war den Bauherren bewusst, dass ein anderer Standort für das Hammershus Slot gefunden werden musste. Um diesen zu finden, ließ man Pferde frei laufen. An der Stelle, an der die Tiere stehen blieben und Rast machten, wurde schließlich mit dem Bau der beeindruckenden Festung begonnen. Die Errichtung des Hammershus Slot erstreckte sich über mehrere Jahre.

Eine Reminiszenz an die Geschichte

Obwohl das Hammershus Slot in der Historie immer wieder vom Zahn der Zeit geprägt wurde, konnten weite Teile der einst so imposanten Festung am Leben erhalten werden. Heute erreicht man die Burg, von der lediglich die Ruinen geblieben sind, über eine einstige Hängebrücke. Ein Besuch vom Hammershus Slot gleicht einem Streifzug durch die Geschichte. So finden sich in der Ruine noch heute Spuren einer Zisterne, einer Brauerei und einer Kornkammer. Auch eine einstige Bäckerei hat ihre Spuren im Hammershus Slot hinterlassen.

Während des Mittelalters genoss die Festung auf Bornholm eine besondere Aufmerksamkeit. So wurden in dieser Zeit in dem beeindruckenden rechteckigen Turm Mandeltårnet die Steuerunterlagen Dänemarks aufbewahrt. Zu späterer Zeit diente der imposante Turm als Quartier des Burgkommandanten. Nur wenig später wurde er zum Gefängnis umfunktioniert.

Gemeinsam mit ihrem Mann wurde 1660 Leonora Christina, die Tochter von Christian IV., in dem Turm eingesperrt. Ihnen wurde die Kollaboration mit den Schweden vorgeworfen. Über Jahre hinweg wurde die einst so sichere Festung Hammershus Slot zunehmend verwundbar. Der Grund dafür waren die erheblichen Fortschritte im Militärwesen. Den immer stärker werdenden Kanonen konnten die Mauern der Festung schließlich nicht mehr standhalten. Nach erheblichen Beschädigungen gab der Gouverneur Hammershus Slot 1743 auf. In den folgenden Jahren wurden die Mauern der Festung von den Einheimischen abgetragen und die Steine als Baumaterialien verwendet. Heute sind nur noch die Ruinen zu sehen. In einer Ausstellung wird ein beeindruckendes Modell vom Hammershus Slot gezeigt, das die Festung auf dem Höhepunkt ihrer Macht präsentiert.

Sie planen einen Ferienhaus Bornholm Urlaub? Dann empfehlen wir Ihnen das Portal Ferienhaus-Bornholm.com



Hammershus Slot - stimmungsvolle Ruinen